Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail:
presse@zollernalbkreis.de

Telefon: 0 74 33 / 92-1137 oder
Telefon: 0 74 33 / 92-1136

Zentrales Fax: 07433/92-1667

Adresse:
Landratsamt Zollernalbkreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hirschbergstr. 29
72336 Balingen

Die NetCom BW betreibt Breitbandnetz in vier Kommunen im Zollernalbkreis

Der Breitbandausbau im Zollernalbkreis kommt einen großen Schritt voran: Der interkommunale Verbund Komm.Pakt.Net verpachtet einen Teil des kommunalen Glasfasernetzes an die NetCom BW GmbH. Die ausgeschriebenen Gebiete sind das „Industriegebiet Nord“ in Bisingen, die Gewerbegebiete in Dormettingen und Dotternhausen und der Ortsteil Gauselfingen von Burladingen.

Hierfür wurde am 26.09.2017 der Netzbetreibervertrag zwischen Komm.Pakt.Net und NetCom BW im Landratsamt in Balingen im Beisein von Landrat Günther-Martin Pauli und Vertretern der Kommunen
unterzeichnet.


Das kommunale Breitbandnetz besteht aus dem Backbonenetz (Datenautobahn) und den daran anschließenden Ortsnetzen der Kommunen. Ziel des kommunalen Ausbaus im Zollernalbkreis ist eine flächendeckende Glasfaserversorgung.

Damit wird für den rasant ansteigenden Bandbreitenbedarf von Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen und Privatpersonen eine zukunftsweisende Standortinfrastruktur geschaffen. Komm.Pakt.Net hat parallel zu den Gebieten im Zollernalbkreis noch den Netzbetrieb für den gesamten Alb-Donau-Kreis und Ostalbkreis sowie Bereiche in den Landkreisen Biberach, Bodenseekreis, Freudenstadt ausgeschrieben. Der Entscheidung zum Netzbetreiber war ein europaweites Verhandlungsverfahren mit Teilnehmerwettbewerber vorausgegangen. Nun erfolgte die Vergabe im Zollernalbkreis an die NetCom BW GmbH. Der
Netzbetreibervertrag hat eine Laufzeit von sieben Jahren.

Mit dem Abschluss des Netzbetreibervertrages können die vorhandenen Backbone- und Gemeindenetze zeitnah in Betrieb genommen werden. Abstimmungsgespräche finden hierzu aktuell statt.



Informationen über den Netzbetreiber NetCom BW

Die NetCom BW GmbH mit Sitz in Ellwangen wurde 2014 gegründet. Anteilseigner sind die EnBW, Oberschwäbische Elektrizitätswerke und die Netze BW GmbH. Sie betreibt mit über 10.000 Kilometer eines der größten Netze in Baden-Württemberg und ist Netzbetreiber in insgesamt 250 Städten
und Gemeinden. Mit ihren innovativen Dienstleistungen in den Geschäftsfeldern Datenkommunikation, Standortvernetzung, Telefonie und Services ist die NetCom BW eine anerkannte Größe im Telekommunikations- und IT-Markt.


Informationen über Komm.Pakt.Net
Komm.Pakt.Net wurde im November 2015 als Zusammenschluss von mehr als 200 Städten und Gemeinden und 8 Landkreisen gegründet, darunter der Zollernalbkreis und seine 25 Kommunen. 2 Ziel des kommunalen Zusammenschlusses ist es, im Verbundgebiet jeden Privathaushalt, jeden Gewerbebetrieb und alle kommunalen Einrichtungen mit Glasfaser anzubinden.

Je größer das Breitbandnetz, desto attraktiver ist es für potentielle Netzbetreiber und desto kostengünstiger sind die Konditionen für den kommunalen Netzausbau. Backbonenetze in den einzelnen Landkreisen bilden
die Grundlage für leistungsfähige innerörtliche Glasfasernetze.

Komm.Pakt.Net verpachtet das Gesamtnetz für einen festgeschriebenen Zeitraum an Netzbetreiber. Damit wird die Daseinsfürsorge im ländlichen Raum im Bereich Breitband gewährleistet und die Attraktivität des
Standorts gestärkt.


Vorausgegangene und derzeitige Aktivitäten im Zollernalbkeis zum Breitbandausbau
Da Telekommunikationsanbieter in bestimmten Gebieten aufgrund fehlender Rentabilität auf eigenwirtschaftlichen Netzausbau verzichtet haben, wurden die Kommunen im Zollernalbkreis selbst aktiv und sorgen durch Eigenausbau für schnelles Internet. Die Städte und Gemeinden haben hierfür bereits in
erheblichem Umfang in den Ausbau der Breitbandinfrastruktur investiert.


Kommunen dürfen nur dort bauen, wo kein Eingriff in den freien Markt erfolgt und nachweislich eine Unterversorgung vorliegt. Diese Bereiche wurden im Rahmen einer Markterkundung im November 2015 definiert. Bereits 2013 hat der Zollernalbkreis als Modellregion mit Tübingen und Reutlingen
die Grundlage für ein Backbone-Netz geschaffen. Dabei hat die Firma GeoData eine Grobplanung des Backbone-Netzes für den Zollernalbkreis erstellt. Die Feinplanung sowie die FTTB-Planung (Glasfaser bis zum Gebäude) werden aktuell von der Planungsgemeinschaft RBS Wave / TKI / Voss Telecom Services ausgearbeitet.


Das Backbone-Netz ist Einstiegsring ins Internet und Verbindung zu den Ortsnetzen. Es erstreckt sich im Zollernalbkreis über eine Länge von rund 305 km. Davon müssen derzeit noch ca. 95 km neu gebaut werden. Der Ausbau der Breitbandinfrastruktur erfolgt über vorhandene Leerrohrkapazitäten
oder Neuverlegungen mit Glasfasereinzug. Teilweise sind Mitverlegungen bei anderen Baumaßnahmen möglich.

Auf dem Weg zur schnellen Glasfaserversorgung bis in jedes Haus wird zunächst mit der Brückentechnologie FTTC (Glasfaser bis zum Bordstein) bzw. wo es möglich ist, sofort mit Glasfaser bis zum Gebäude (FTTB) ausgebaut. Die NetCom BW bietet auf diesem Netz künftig ihre
Dienstleistungen wie Internet, Telefonie und IP-Fernsehen an. Damit stehen Wirtschaft, öffentlichen Einrichtungen und Bürgerschaft Zug um Zug zukunftsfähige Anschlüsse zur Verfügung. Neben Tarifen für Privatkunden mit aktuell 25 bzw. 50 Mbit/s im Down- und 5 bzw. 10 Mbit/s im Upload sind auch verschiedene symmetrische Tarife (25 bzw. 100 Mbit/s) für gewerbliche Kunden im Angebot. Die Geschwindigkeiten können dank Glasfaser künftig je nach Marktbedarf ohne physikalische Grenzen nach oben angepasst werden.


Die Baumaßnahmen wurden vom Land Baden-Württemberg aus dem Förderprogramm
„Breitbandausbau“ finanziell gefördert.