Erschließung

Die Vertikalerschließung des Gebäudes erfolgt über insgesamt acht Treppenhäuser. Die Fluchtwege führen, in Übereinstimmung mit dem Brandschutzkonzept, jeweils aus diesen Treppenhäusern direkt ins Freie.

Horizontal sind sämtliche Funktionsbereiche in den einzelnen Geschossen ebenengleich miteinander verbunden.

Insgesamt ist bei der Erschließung bzw. bei der Wegeführung darauf geachtet worden, kreuzende Verkehrsströme zu vermeiden. Deshalb wurden die Liegendanfahrt und der Wirtschaftshof für den An- und Abtransport von medizinischen und nicht medizinischen Wirtschaftsgütern an gegenüberliegender Seite des Gebäudes angeordnet. Gehfähige Patienten und Besucher erreichen das Klinikum in gewohnter Weise in direktem Zugang von der Tübinger Straße. An diesem Hauptzugang befindet sich auch die zentrale Pforte als erste Ansprechstelle sowohl für Besucher als auch im Notfall für die Feuerwehr. Nachgeordnet erleichtert eine klare Gebäudestruktur durch den Wechsel von Lichthöfen und umschließenden Gebäudeteilen für Besucher und Patienten die Orientierung.