Kontakt

Landratsamt Zollernalbkreis
Geschäftsstelle Pflegestützpunkt
Hirschbergstr. 29
72336 Balingen
Telefax: 07433/92-1470

Herr Weiß: 07433/92-1919
pflegestuetzpunkt@
zollernalbkreis.de


Stadt Balingen
Pflegestützpunkt
Filserstraße 9
72336 Balingen
Telefax: 07433/91680

Herr Seyfried: 07433/2450
psp.claus.seyfried@balingen.de
Frau Rath: 07433/270-1619
heide.rath@balingen.de

Stadt Albstadt
Koooperationspartner des Pflegestützpunktes
Marktstr. 35
72458 Albstadt
Telefax: 07431/160-2517

Frau Kaunerth: 07431/160-2515
elke.kaunerth@albstadt.de
Frau Hummel-Wagner: 07431/160-2514
dorothee.hummel-wagner@albstadt.de

Caritasverband für das Dekanat Zollern
Kooperationspartner des Pflegestützpunktes
Gutleuthausstr. 8
724379 Hechingen
Telefax: 07471/9332-32

Herr Schäfer: 07471/9332-18
pflegeberatung@caritas-hechingen.de
Frau Topp: 07471/9332-10
pflegeberatung-m.topp@caritas-hechingen.de

Sprechzeiten:
Mo. - Fr. 09:00 bis 12:00 Uhr
Do.        16:00 bis 18:00 Uhr

Aufteilung / Zuständigkeit der Beratungsstellen im Zollernalbkreis (122 KB)

Informationen

Freizeitgestaltung

Die Mehrzahl der Menschen wünscht sich so lange wie möglich selbständig zu bleiben. Gerade dafür ist geistige wie auch körperliche Beweglichkeit eine wichtige Voraussetzung. Im Zollernalbkreis gibt es viele Möglichkeiten (235,7 KB), sich mit Gleichgesinnten zu treffen.

Selbsthilfegruppen

Der Austausch mit Anderen, die in der gleichen Lebenssituation stehen, ist sehr hilfreich. Der Pflegestützpunkt hat den Kontakt zu den verschiedensten Selbsthilfegruppen (68,1 KB).

Wohnen im Alter

Einsamkeit und Hilfebedürftigkeit können mit höherem Lebensalter einhergehen. Mit der rechtzeitigen Veränderung der Wohnsituation kann hier vorgebeugt werden. Allerdings sind die eigenen Wünsche gründlich zu erforschen und die Angebote der Wohnungswirtschaft sehr genau hinsichtlich der wirklichen Hilfeangebote zu überprüfen.

Eine gesetzlich festgelegte Definition für das Betreute Wohnen ist nicht vorhanden, deshalb können sich hinter diesem Begriff unterschiedliche Angebotsausprägungen verbergen, die es intensiv zu vergleich gilt. Häufig steht hinter diesem Begriff eine Wohnung oder Wohnanlage mit einem barrierefreien Zuschnitt, z.B. rollstuhlgerechte Nasszellen, barrierefreie Zugänge, breitere Türen.
 
Die individuell notwendigen Leistungen im Bereich der hauswirtschaftlichen bis pflegerischen Hilfe, können meist bei angeschlossenen Anbieter dazugekauft werden. So kann dann auch das „betreute Wohnen zu Hause“ organisiert werden.
 
In der hier aufgeführten Liste sind alle unterschiedlichen Wohnformen im Zollernalbkreis in einer Aufzählung (334,8 KB) zusammengefasst.

Rechtliche Vorsorge

Für den Fall, dass man die Einwilligungsfähigkeit verliert – das kann auch in jungen Jahren passieren – ist es wichtig, eine Vorsorge zu treffen, wer einen dann rechtlich vertreten soll. Die Vorsorge muss sich auf die verschiedensten Rechtsgeschäfte die anstehen können wie auch auf die künftige Einwilligung bei medizinischen Eingriffen beziehen. [mehr...]

Haushaltshilfen

Wir empfehlen stets, sich neben den über die Pflegeversicherung bezahlten ambulanten Hilfen zusätzlich Entlastung bei Haushaltshilfen jeglicher (94,1 KB)Art zu besorgen. Diese Kosten dafür sind zwar aus eigenem Budget zu bezahlen, können aber einen teueren Aufenthalt im Pflegeheim entbehrlich machen oder wenigstens hinausschieben. [mehr...]

Mittagstisch

Der Aufwand für sich alleine zu kochen ist enorm, hält aber Geist und Körper rüstig. Mit anderen gemeinsam zu speisen steigert die Stimmung und das Wohlbefinden. Ob der rollende Mittagstisch einmal pro Woche kommt oder täglich eine soziale Kontrolle damit verbunden ist, muss selbst entschieden werden. Die Anbieter (336,9 KB) zur Auswahl.

Demenzerkrankung

Die Sorge um verwirrte Angehörige ist sehr belastend. Hier gilt es besonders, andere Menschen in diese Betreuung mit einzubinden. Seit vielen Jahren haben wir über unsere niederschwelligen Betreuungsangebote Erfahrungen sammeln können und eine Kompetenz für viele Fragestellungen erreicht.

Weitere Informationen zum Thema "Demenz"

Pflegedienste

Inzwischen existieren viele Pflegedienste in Balingen und Umgebung. Wenn Sachleistungen der Pflegekasse in Anspruch genommen werden sollen, ist darauf zu achten, dass die Pflegedienste Vertragspartner der Pflegekassen sind.
Eine Liste (52,1 KB) von Pflegediensten im Zollernalbkreis haben wir zusammen gestellt.

Folgende Seiten informieren über Pflegedienste:
Pflegedienstnavigator

Tagespflegeangebote

Die teilstationären Angebote, Tages- wie auch Nachtpflege, beinhalten definitionsgemäß, dass ein Teil der Pflege in einer Einrichtung, der andere Teil der Pflege in der eigenen Häuslichkeit erfolgt. Tagespflegeangebote (88,3 KB) im Zollernalbkreis

Pflegeheime

Von Seiten der Kostenträger besteht Wahlfreiheit bei der Unterkunft in einem Pflegeheim. Schauen Sie sich das Pflegeheim genau an und sprechen Sie mit der Hausleitung über die Pflegkonzepte! Natürlich gibt es Preisunterschiede. Denken Sie bei der Auswahl des künftigen Wohnortes ihres Angehörigen auch an die Erreichbarkeit für die zu erwartenden Besucher.
Eine Liste der Pflegeheime im Zollernalbkreis haben wir zusammen gestellt.

Folgende Seiten informieren über Pflegeeinrichtungen:
Pflegeheimführer, PflegeheimnavigatorPflegelotse, statistisches Landesamt und die Weiße Liste

Finanzierungsmöglichkeiten

Die Leistungen der Pflegekassen (59,1 KB) tragen nur einen Teil der Pflegeaufwendungen. Das eigene Einkommen und Vermögen muss einbezogen werden. Anspruch auf Sozialhilfe hat nur, wer sich selbst nicht helfen kann und keine Nachkommen hat, die für seinen Unterhalt aufkommen können. Die Pflegeversicherung wurde 2008 überarbeitet. Die wesentlichen Veränderungen finden Sie in der Anlage. Die Grundgedanken der Änderung dieses Gesetzes sind in der Anlage (59,1 KB)aufgeführt.

Informationen des Bundesministerium für Gesundheit

Gesundheitpolitische Informationen über