Kontakt

Marisa Hahn

Pressesprecherin

Telefon (0 74 33) 92 11 36
Anja Heinz

Stellvertretende Pressesprecherin

Telefon (0 74 33) 92 11 37

10 Tage Quarantäne für enge Kontaktpersonen

Personen mit einem positiven Coronatest geben beim Gesundheitsamt ihre Kontaktpersonen an. Diese werden daraufhin von Mitarbeiter des Gesundheitsamtes kontaktiert und gemäß den Vorgaben des RKI mittels Einzelbefragung in zwei Gruppen eingeteilt: Enge Kontaktperson (KP1) und Kontaktpersonen (KP2).

Kontaktpersonen der Kategorie 1 müssen sich unverzüglich in Absonderung begeben. Es besteht für diese Personengruppe ein Testangebot für einen SARS-CoV-2 Test nach Maßgabe des Gesundheitsamtes. Falls das Testergebnis negativ ausfällt, bleibt die 10-tägige häusliche Isolation dennoch bestehen. „Enge Kontaktpersonen haben nicht die Möglichkeit, sich „frei“ zu testen“, fasst es Gesundheitsdezernentin Dr. Gabriele Wagner zusammen.
Ausnahme: Cluster-Regelung in den Schulen. Schüler haben ab dem fünften Tag die Möglichkeit, die Quarantäne mittels negativen Tests auf das Virus SARS-CoV-2 frühzeitig zu beenden. Ob es sich um einen Cluster-Fall handelt, entscheidet in jedem Einzelfall das Gesundheitsamt anhand der örtlichen Gegebenheiten. Die Kategorie Cluster-Schüler gilt nur für Schüler, die im Kontakt mit einem positiv getesteten Schüler standen und nicht für Lehrkräfte.

Weitere Informationen:
Enge Kontaktperson (KP1): Abstand unter 1,5 Meter in einer Zeitdauer in der Summe von mindestens 15 Minuten oder ein lang andauernder Kontakt zu einem positiven SARS-CoV-2 Fall in einem kleinen, geschlossenen Raum.

Kontaktpersonen (KP2), Personen, die keinen so engen Kontakt wie oben beschrieben hatten. Hier ist die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung nicht so hoch. Diese Personen sollen auf ihren Gesundheitszustand achten und im Falle des Auftretens von Krankheitssymptomen einen SARS-CoV-2 Test durchführen. Wer als Kontaktperson KP2 mit Menschen mit Risikofaktoren (z.B. hohes Alter und ersthafte Vorerkrankungen) arbeitet, sollte auf jeden Fall seinen Arbeitgeber informieren. Die Kontaktpersonen KP2 unterliegen, im Gegensatz zu den Kontaktpersonen KP1, keiner häuslichen Isolation.

(Erstellt am 16. Dezember 2020)