Kontakt

Marisa Hahn

Pressesprecherin

Telefon 07433 921136
Anja Heinz

Stellvertretende Pressesprecherin

Telefon 07433 921137

Digitaler Impfnachweis

Kreisbrandmeister und Leiter des Kreisimpfzentrums in Meßstetten Stefan Hermann (links) überreichte heute gemeinsam mit Landrat Günther-Martin Pauli den ersten digitalen Impfnachweis an Claudia Kaiser, Stationsleitung Gynäkologie und Geburtshilfe beim Zollernalb Klinikum.

Ab sofort erhalten alle Menschen, die im Kreisimpfzentrum in Meßstetten gegen das Coronavirus geimpft wurden, nach der zweiten Impfung einen digitalen Impfnachweis. Dieser ist eine datenschutzkonforme, sichere, digitale Abbildung des Impfstatus.

Ergänzend zu dem gelben Impfausweis – das amtliche Dokument in Deutschland – bekommen die Bürger die Impfbestätigung in Form einer Scheckkarte ausgehändigt. Diese wird direkt vor Ort im Kreisimpfzentrum in Meßstetten ausgestellt. „Auf der Karte befindet sich ein QR-Code, der codiert und digital lesbar ist wie zum Beispiel über das Smartphone“, erklärt Stefan Hermann, Leiter des Kreisimpfzentrums. „So haben die Bürger ihren Impfnachweis immer mobil parat“. Nur die geimpfte Person verfügt über den QR-Code. Es gibt keinen zentralen Speicherort. Die Idee hierzu erreichte Landrat Günther-Martin Pauli von seinem Vorgänger Altlandrat Heinrich Haasis. Er nahm direkt Kontakt zu seinem Landratskollegen im bayrischen Landkreis Altötting Erwin Schneider auf. Die Landkreisverwaltung in Altötting hat den digitalen Impfnachweis vor rund einem Monat eingeführt. Für die Verantwortlichen im Landratsamt Zollernalbkreis stand schnell fest, dass es zu dem herkömmlichen gelben Impfausweis eine sinnvolle, digitale Ergänzung bedarf. „Mit dieser Lösung können unsere Mitbürger jederzeit schnell und einfach nachweisen, dass sie geimpft sind“, so Landrat Pauli. Der Zollernalbkreis ist der erste Landkreis in Baden-Württemberg, der einen entsprechenden digitalen Nachweis bereitstellt. Für die Zukunft ist geplant, dass dieser als elektronisches Dokument auf dem Smartphone gespeichert werden kann. Die Technologie kommt von der Kölner Firma Ubirch in Kooperation mit govdigital eG. Die vor Ort erfassten Daten zur Person und der Impfung werden von Ubirch kryptografisch signiert und anonymisiert als unveränderbarer Nachweis in mehreren Blockchains hinterlegt. Durch die digitale Signatur des Kreisimpfzentrums in Meßstetten wird die Integrität und Authentizität sichergestellt und überprüfbar. Personenbezogene Daten werden dabei nicht übertragen. Die Lösung ist DSGVO-konform und entspricht höchsten Datenschutzanforderungen. Bürger, die bereits die zweifache Impfung im Kreisimpfzentrum in Meßstetten erhalten haben, können sich nachträglich den digitalen Impfnachweis ausstellen lassen. Interessierte können von Montag bis Mittwoch zwischen 13:30 und 15:30 Uhr in das Kreisimpfzentrum nach Meßstetten kommen. Dort wird ihnen die Impfbestätigung ausgehändigt. Mitzubringen sind der gelbe Impfausweis sowie der Personalausweis.
+++Ergänzung vom 24.2.2021: Der Digitale Impfnachweis kann nun auch an Personen ausgestellt werden, die nicht im Kreisimpfzentrum in Meßstetten geimpft wurden, aber im Zollernalbkreis gemeldet sind/leben. Interessierte können zu den oben genannten Zeiten ins Kreisimpfzentrum nach Meßstetten kommen. Dort wird ihnen die Impfbestätigung ausgehändigt. Mitzubringen sind der gelbe Impfausweis (als Nachweis beider Impfungen) sowie der Personalausweis.+++

Die Patienteninformation zu dem digitalen Impfnachweis finden Sie hier
Weitere Informationen zur Technologie und ein FAQ der Firma Ubirch finden Sie hier