Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hirschbergstraße 29
72336 Balingen

Marisa Hahn
Pressesprecherin
Telefon 07433 921136

Anja Heinz
Stellvertretende Pressesprecherin
Telefon 07433 921137

Digitaler Impfnachweis

Seit Februar hat das Kreisimpfzentrum sowie das Landratsamt Zollernalbkreis rund 27.500 digitale Impfnachweise ausgegeben – ein Zusatzservice für die Bürger im Zollernalbkreis. Nach derzeitigem Kenntnisstand kam es bei einer sehr geringen Anzahl durch einen manuellen Eingabefehler, zu einer fehlerhaften Ausstellung. „Wir bedauern dies. Selbstverständlich wurde der Vorgang geprüft“, so Pressesprecherin Marisa Hahn. Bei einer fehlerhaften Übertragung stimmen die verschlüsselt auf dem QR-Code hinterlegten Daten nicht mit den Daten der geimpften Person überein.

Zu Beginn der Ausstellung des Nachweises im Februar erfolgte die Übertragung des QR-Codes noch manuell durch den jeweiligen Bearbeiter. „Dieser Prozess wurde kurz daraufhin angepasst, sodass alle Daten automatisch übernommen wurden“, so Hahn. Im gleichen Zuge wurden die geimpften Personen immer gebeten, den Nachweis auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen. Die Personalausweisnummer wird seit Anfang Mai nicht mehr auf dem digitalen Impfnachweis hinterlegt.

Sobald die Karte an den Geimpften ausgehändigt wurde, hat das Impfzentrum aus Datenschutzgründen keine Möglichkeit mehr, diese zu verifizieren. Von einer fehlerhaften Ausstellung wurde die Landkreisverwaltung erstmalig vor wenigen Tagen von einer Person informiert. Dieser Ausweis wurde bereits vor Monaten während der Anfangszeit ausgegeben. „Erst durch eine entsprechende Meldung, können wir dem Vorgang nachgehen“, erklärt Hahn.

Alle Bürger werden gebeten, ihren digitalen Impfnachweis erneut zu überprüfen und bei einer fehlerhaften Meldung sich an die Infostelle des Landratsamtes 07433/9201 zu wenden. Der fehlerhafte Ausweis wird einbehalten und die Betroffenen darüber informiert. Bei einem Impfnachweis mit falschen Daten im QR-Code kann die missbräuchliche Verwendung dieser persönlichen Daten einer fremden Person, insbesondere der Personalausweisnummer durch den Besitzer des Impfnachweises, nicht ausgeschlossen werden. Bei weiteren Fragen steht der Datenschutzbeauftragte beim Landratsamt unter der Telefonnummer 07433/92-1120 oder per E-Mail unter datenschutzbeauftragter@zollernalbkreis.de zur Verfügung.

Das gelbe Impfbuch ist nach wie vor das offizielle, amtliche Dokument in Deutschland. Der digitale Impfnachweis wurde ergänzend ausgestellt.

QR-Code:
In dem QR-Code sind unter anderem der Vor- und Zuname, das Geburtsdatum, der Impfstoff sowie das Datum der jeweiligen vollständigen Impfung hinterlegt. Es wird nur noch eine Impfung im QR-Code verankert. Bei Impfstoffen, für die zwei Impfungen erforderlich sind, entsprechend die Zweitimpfung. Durch einen Vermerk, dass es sich um eine Zweitimpfung handelt, ist klar, dass der volle Impfschutz besteht.

Technologie:
Die Technologie des digitalen Impfnachweises ist DSGVO-konform und entspricht höchsten Datenschutzanforderungen. Die vor Ort erfassten Daten zur Person und der Impfung werden vom Anbieter, der Kölner Firma Ubirch kryptografisch signiert und anonymisiert als unveränderbarer Nachweis in einer Blockchain hinterlegt. Durch die digitale Signatur des Kreisimpfzentrums in Meßstetten wird die Integrität und Authentizität sichergestellt.