Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hirschbergstraße 29
72336 Balingen

Marisa Hahn
Pressesprecherin
Telefon 07433 921136

Anja Heinz
Stellvertretende Pressesprecherin
Telefon 07433 921137

Jährlich rund 200 Einbürgerungen im Zollernalbkreis

Landrat Günther-Martin Pauli und weitere Personen (Männer und Frauen) stehen zusammen
Landrat Günther-Martin Pauli (links) mit Gästen beim Neubürgerempfang 2016

Mitentscheiden und mitgestalten – die Einbürgerung ist nicht nur ein formaler Akt. Sie ist eine bewusste Entscheidung, durch die Rechte und Pflichten erworben werden. Seit dem Jahr 2004 bis 2020 wurden 2.924 Personen aus insgesamt 90 Ländern in den Zollernalbkreis eingebürgert. 

„Die Einbürgerung als Reifeprüfung der Integration bietet politische Partizipation, rechtliche Gleichstellung und weitere Möglichkeiten der gesellschaftlichen Teilhabe“, so Landrat Günther-Martin Pauli. „Gleichzeitig macht sie unseren Landkreis vielfältiger und interkulturell kompetenter“. Der seit 2008 jährlich stattfindende Neubürgerempfang im Stauffenberg-Schloss ist Zeichen der gelebten Willkommens- und Anerkennungskultur. Dieser ist – nachdem er zwei Mal nicht veranstaltet werden konnte – noch für diesen November geplant.  

Die Einbürgerung ist ein wesentlicher Entschluss: „Denn was nutzt es mir, theoretisch in der Türkei wählen zu dürfen? Mein Lebensmittelpunkt befindet sich in Deutschland und hier möchte ich mitentscheiden“, berichtet eine Neubürgerin aus den vergangenen Jahren über einen der Gründe, sich einbürgern zu lassen. 

Im Jahr 2018 fanden bislang die meisten Einbürgerungen mit 218 statt. Insgesamt lassen sich mehr Frauen als Männer einbürgern. Diese verteilen sich gleichmäßig auf fast alle Altersgruppen. Ein großer Teil der Eingebürgerten haben einen italienischen, türkischen, polnischen oder rumänischen Hintergrund. Die Zahl der Neuanträge nimmt aktuell wieder deutlich zu. 
 
Das Landratsamt Zollernalbkreis ist als Einbürgerungsbehörde für alle Menschen zuständig, die mit Hauptwohnsitz im Zollernalbkreis gemeldet sind und die deutsche Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung erhalten möchten. Einen Einbürgerungsantrag kann ab Vollendung des 16. Lebensjahres stellen, wer nicht schon Deutsche bzw. Deutscher durch Geburt oder aufgrund eines besonderen gesetzlichen Erwerbsgrundes ist. Für Fragen steht das Amt für Zuwanderung und Integration unter einbuergerung@zollernalbkreis.de oder telefonisch unter 07433/92-1311 gerne zur Verfügung. 

Alle Informationen rund um das Thema Einbürgerung finden Sie hier.