Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hirschbergstraße 29
72336 Balingen

Marisa Hahn
Pressesprecherin
Telefon 07433 921136

Anja Heinz
Stellvertretende Pressesprecherin
Telefon 07433 921137

Mensa an der Sprachheilschule Balingen geht in Betrieb

Fünf Personen in der Mensa

„Der Nächste bitte“, ruft es durch die Reihen zwischen wildem Gerede und lautem Lachen. Rund 50 Kinder des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums Balingen mit Förderschwerpunkt Sprache – Sprachheilschule Balingen – stehen in der Schlange für eine Portion Spaghetti. Seit diesem Montag, 20. September ist die neue Mensa in Betrieb, die insgesamt für bis zu 200 Personen (in zwei Schichten) ausgelegt ist. 

Der Kreistag des Zollernalbkreises stimmte im Dezember 2017 dem Bau einer Mensa an der Sprachheilschule Balingen zu. Zurzeit werden dort über 110 Kinder aus dem gesamten Landkreis in den Klassen 1 bis 6 unterrichtet. Zum Schuljahr 2022/2023 wird die Schule auf den Ganztagesbetrieb als verbindliche Ganztagesschule umsteigen. „Dies war eigentlich bereits für dieses Schuljahr geplant und einer der Hauptgründe für den Bau einer Mensa“, erklärt Karl Wolf, Dezernent der Hauptverwaltung. „Aufgrund des herrschenden Lehrermangels kann das Land jedoch die zusätzlichen 2,5 Lehrerdeputate, welche für den Ganztagesbetrieb notwendig sind, nicht bereitstellen“. 

Die Mensa geht aber bereits jetzt schon in Betrieb. „Die Nachfrage der Eltern nach längeren Betreuungszeiten ist hoch“, so Wolf. Die Nachmittagsbetreuung von Montag bis Donnerstag von 12 bis 15:30 Uhr wird, bis die Sprachheilschule als Ganztagesschule etabliert werden kann, über die Hausaufgabenbetreuung abgedeckt. Seit nunmehr 33 Jahren unterstützt der Förderkreis der Sprachheilschule e.V. die Schule und organisiert unter anderem die Hausaufgabenbetreuung. 

Neben den Kindern der Sprachheilschule werden Schüler der städtischen Grundschule Schmiden, die sich direkt nebenan befindet, dort Mittagessen können. Hierfür besteht eine Kooperation mit der Stadt Balingen. Die laufenden Betriebskosten werden anteilig zu den Essenszahlen geteilt. „Ein gemeinsamer Mensabau war aus fördertechnischen Gründen nicht möglich“, erläutert Landrat Günther-Martin Pauli. 

Die Gesamtkosten für den Neubau belaufen sich auf 1,45 Millionen Euro. Der Landkreis hat hierfür eine Förderung vom Land in Höhe von 600.000 Euro erhalten. Das Projekt wurde von Herbert Possler vom Amt für Kreisimmobilien gemeinsam mit dem Architekturbüro Vosseler aus Albstadt geleitet.
Weitere Informationen

Das Essen der Mensa wird frisch von der Küche des Zollernalb Klinikums gekocht, in Warmhalteboxen an die Mensa geliefert, dort portioniert und ausgegeben. Dabei legt das Küchenteam des Zollernalb Klinikums besonderen Wert auf Regionalität sowie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. 
Im Zollernalbkreis gibt es insgesamt drei Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) mit den Förderschwerpunkten Sprache und geistige Entwicklung. 

(Erstellt am 21. September 2021)