Kontakt

Marisa Hahn

Pressesprecherin

Telefon 07433 921136
Anja Heinz

Stellvertretende Pressesprecherin

Telefon 07433 921137

Neues Fahrzeug für die Jugendverkehrsschule

© Landratsamt Zollernalbkreis
V.l.n.r.: Dieter König (Jugendverkehrsschule Balingen), Kreiskämmerer Heinz Pflumm, Robert Nauthe (Jugendverkehrsschule Balingen), Georg Seeg (Verkehrswacht Zollernalbkreis e.V.), Udo Vogel (Präsident des Polizeipräsidiums Reutlingen) und Landrat Günther-Martin Pauli

Seit 1975 bietet die Jugendverkehrsschule in Kooperation mit Schulen und Polizei die Radfahrausbildung an Grundschulen im Zollernalbkreis an. Diese Ausbildung findet jährlich von März bis Oktober in rund 100 Grundschulklassen dezentral an 9 Plätzen statt. Zu diesem Zweck hat der Zollernalbkreis für die Jugendverkehrsschule nun ein neues Fahrzeug beschafft.

Landrat Günther-Martin Pauli und Kämmerer Heinz Pflumm übergeben im Beisein von Polizeipräsident Udo Vogel den neuen Transporter mit Anhänger inklusive 28 Fahrrädern an die Jugendverkehrsschule. „Kinder sind ein wachsender Teil des Straßenverkehrs und müssen besonders geschützt werden. Daher ist es wichtig, sie auf die Gefahren und das Verhalten im Straßenverkehr aufmerksam zu machen und sie entsprechend vorzubereiten.“ so Landrat Pauli.

Die Anschaffung war notwendig, weil einer der beiden vorhandenen LKW aus dem Jahr 1984 aufgrund seiner altersbedingten Reparaturanfälligkeit und schwer erhältlichen Ersatzteilen außer Dienst gesetzt werden musste. Das neue Fahrzeug enthält bedarfsgerechte Einbauten und bietet zusätzliche Staufächer für Zubehör, v.a. Verkehrszeichen und Helme. "Wir freuen uns und bedanken uns herzlich beim Zollernalbkreis, dem Kreistag sowie der Verkehrswacht Zollernalbkreis für die Unterstützung. Das neue Einsatzmittel kommt nicht nur der Polizei, sondern in erster Linie unseren jüngsten Bürgerinnen und Bürgern zugute.", betont Polizeipräsident Udo Vogel.

Die Kosten für das neue Fahrzeug belaufen sich auf 112.000 Euro. Die hierzu erforderlichen Finanzmittel wurden vom Kreistag bewilligt; die Verkehrswacht Zollernalbkreis e.V. leistet einen Zuschuss in Höhe von 10.000 Euro.

Die Trägerschaft der Jugendverkehrsschule erfolgt durch Orts- und Kreisverkehrswachten. Die Radfahrausbildung findet in der Theorie an den Schulen statt. Dort lernen die Kinder, wie sie sich im Straßenverkehr verhalten sollen. Für die praktische Ausbildung stellen die Städte und Gemeinden an mehreren Standorten im Zollernalbkreis geeignete Plätze zur Verfügung. Vier pädagogisch geschulte Polizeibedienstete geben wichtige Hinweise zum Straßenverkehr und üben mit den Grundschulkindern vor Ort.