Kontakt

Marisa Hahn

Pressesprecherin

Telefon 07433 921136
Anja Heinz

Stellvertretende Pressesprecherin

Telefon 07433 921137

Stadtradeln im Zollernalbkreis: Start am 20.6.

Ab dem 20. Juni ist es wieder soweit: Die Aktion STADTRADELN geht im Zollernalbkreis in die nächste Runde. Dann gilt es die Bilanz aus dem letzten Jahr mit 146.847 mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer zu übertreffen.

Zwölf Städte und Gemeinden des Zollernalbkreises, und damit fünf mehr als im vergangenen Jahr, haben sich bislang angemeldet, um sich aktiv an der größten internationalen Fahrradkampagne des Klimabündnisses zu beteiligen: Albstadt, Balingen, Bitz, Dotternhausen, Geislingen, Haigerloch, Hechingen, Jungingen, Meßstetten, Rangendingen, Rosenfeld und Zimmern unter der Burg. Vom 20. Juni bis einschließlich 10. Juli 2021 sind alle Menschen, die im Zollernalbkreis sowie in den genannten Städten und Gemeinden wohnen, arbeiten, zur Schule gehen oder einem Verein angehören dazu aufgerufen, möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen. 2019 nahm der Zollernalbkreis mit knapp 600 Radlern das erste Mal an der Aktion teil. Im vergangenen Jahr konnte diese Zahl auf über 800 gesteigert werden. Für 2021 gilt es, die Zahl nochmals zu übertreffen. Knapp zwei Wochen vor dem Start des STADTRADELN haben sich bereits über 100 Teams angemeldet.

„Ziel der Aktion ist es, das Fahrrad als alltagstaugliches, klimafreundliches und ressourcenschonendes Fortbewegungsmittel bekannter zu machen. Zudem wollen wir während der Aktion Defizite in der Infrastruktur aufdecken“, so Landrat Günther-Martin Pauli, der versucht mehrmals wöchentlich mit dem E-Bike zur Arbeit zu kommen.

Die Anmeldung zur Aktion ist einfach: Über die Online-Plattform www.stadtradeln.de/zollernalbkreis können sich Teilnehmende über den Zollernalbkreis oder ihre Kommune einem bestehenden Team anschließen oder ein neues Team gründen. Anmelden können sich Familien, Schulen, Schulklassen, Ortsteile, Vereine, Betriebe, Unternehmen, Freundeskreise und alle, die im Zollernalbkreis wohnen, eine Bildungseinrichtung besuchen oder arbeiten. Die Radkilometer werden überall gesammelt, auch außerhalb des Zollernalbkreises.
Um die geradelten Kilometer zu erfassen, bestehen verschiedene Möglichkeiten: Automatisch oder manuell über die STADTRADELN-App oder über die Onlineeingabe auf der STADTRADELN-Homepage.

Damit die Kampagne des Klima-Bündnis zu wirksamen und langfristigen Verbesserungen der Radwegeinfrastruktur im Landkreis führen kann, können alle Teilnehmer über den Aktionszeitraum hinaus die Meldeplattform RADar! nutzen. Über die STADTRADELN-App oder STADTRADELN-Homepage besteht die Möglichkeit, bei RADar! Verbesserungsvorschläge, Anregungen oder Wünsche zur Radwegeinfrastruktur im Zollernalbkreis einzubringen. Alle Anliegen werden nach Themengebieten an die Verwaltungen weitergegeben und bearbeitet.

In der nächsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik am 28. Juni 2021 wird sich zudem der Kreistag mit der Radwegenetzkonzeption auseinander setzen.