Kontakt

Marisa Hahn

Pressesprecherin

Telefon (0 74 33) 92 11 36
Anja Heinz

Stellvertretende Pressesprecherin

Telefon (0 74 33) 92 11 37

Testmöglichkeiten im Zollernalbkreis

Die Landkreisverwaltung bietet ihren Mitarbeitern seit über einem Monat wöchentlich eine Testung an

In den vergangenen Monaten sind die Testmöglichkeiten auf SARS-CoV-2 im Zollernalbkreis angepasst und deutlich ausgebaut worden. Eine aktuelle Übersicht:

Corona-Schwerpunktpraxen (CSP): Insgesamt gibt es 11 Corona-Schwerpunktpraxen im Kreis. Symptomatische Bürger erhalten dort nach vorheriger Anmeldung einen PCR-Test. Eine Auflistung findet sich hier.Prinzipiell gilt: Erster Ansprechpartner (telefonisch) für Personen mit Krankheitszeichen ist der eigene Hausarzt. Schnelltestzentren: Zahlreiche Apotheken sowie Städte und Gemeinden in Kooperation mit dem DRK Zollernalb bieten Antigen-Schnelltests für symptomfreie Bürger im Kreis an. Wenn der Schnelltest positiv ausfällt, kann direkt vor Ort ein PCR-Test zur Verifizierung durchgeführt werden. Eine aktuelle Übersicht zu den einzelnen Schnelltestzentren ist auf der Corona-Seite der Landkreisverwaltung unter dem Stichwort „Antigen-Schnelltest“ zu finden. Corona-Schwerpunktambulanz (CSA): Die Corona-Schwerpunktambulanz in Balingen wird ab diesem Wochenende umstrukturiert und von der Turnhalle der Kreissporthalle der Philipp-Matthäus-Hahn Schule in den Hallenfoyerbereich verlegt. Nach Ostern, ab Dienstag 6. April 2021 wird dort ein weiteres Schnelltestzentrum für asymptomatische Personen unter der Leitung der Apotheker Dr. rer. nat. Christine Ertelt, Johannes Ertelt, Caspar Spindler und der Zahnärztin Dr. med. dent. Jennifer Spindler entstehen. Nach vorheriger Anmeldung werden dort Antigen-Schnelltests und PCR-Tests – auch für Flug- und Urlaubsreisende – durchgeführt in enger Zusammenarbeit mit dem ZAKLab in Endingen. Ab Ende kommender Woche wird das Anmeldeportal freigeschalten: www.corona-schnelltest-zollernalb.de oder https://www.coronatestbalingen.de/.   In der Corona-Schwerpunktambulanz in Balingen wurden in den vergangenen Monaten weit über 27.000 Abstriche durchgeführt - zu Spitzenzeiten über 1.100 Abstriche in der Woche. Hinzu kommen noch insgesamt knapp 700 Reihentestungen vor Ort in Pflegeeinrichtungen. Ergänzend wurden 170 Personen in der Abstrichnahme ausgebildet z.B. Mitarbeiter in Pflegeeinrichtungen, Soldaten, DRK-Helfer und Lehrkräfte.
Die Notfallpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg im Zollernalb Klinikum in Balingen und Albstadt steht am Wochenende für symptomatische Patienten zur Verfügung. Diese können samstags, sonntags und feiertags zwischen 8 und 22 Uhr ohne vorherige Anmeldung direkt dort hinkommen. Ergänzend führen zahlreiche Betriebe, Einrichtungen sowie Kindergärten und Schulen regelmäßig Schnelltests durch. Die Landkreisverwaltung bietet ihren Mitarbeitern seit über einem Monat wöchentlich eine Testung an. Das Angebot wird sehr gut angenommen.