Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hirschbergstraße 29
72336 Balingen

Marisa Hahn
Pressesprecherin
Telefon 07433 921136

Anja Heinz
Stellvertretende Pressesprecherin
Telefon 07433 921137

Zak im Bus – Neues ÖPNV-Konzept im Landkreis

Der Zollernalbkreis setzt seine ÖPNV-Offensive fort und nimmt zum 1. August in den Bereichen Geislingen, Haigerloch, Rosenfeld und Schömberg sein neues Buskonzept in Betrieb. Das neue Angebot umfasst Verbesserungen an den Wochenenden und bei Spätfährten, bessere Verknüpfungen mit dem Schienenverkehr sowie eine engere Anbindung an die Nachbarlandkreise Rottweil und Freudenstadt. 

Als Pilotversuch wird an Werktagen eine halbstündliche Verbindung zwischen Balingen, Geislingen und Rosenfeld eingerichtet (Linie 330). Damit sollen neue Fahrgastpotenziale erschlossen und insbesondere Berufspendler angesprochen werden. Im Erfolgsfall möchte das Landratsamt dieses Konzept auf weitere Linien ausdehnen. 

„Mobilität im ländlichen Raum ist ein Dauerbrenner“, so Landrat Günther-Martin Pauli. „Der Ausbau des Nahverkehrs ist ein wichtiger Baustein für den Klimaschutz. Nur durch attraktive Angebote werden die Bürgerinnen und Bürger häufiger auf den Nahverkehr umsteigen und das eigene Auto stehen lassen. Mit dem neuen Buskonzept haben wir gute Argumente dafür geschaffen.“

Die Buslinien erhalten einprägsame Namen wie „SonnenBus“ (Linie 330), „SchieferBus“ (Linie 315) oder „EyachtalBus“ (Linie 320), die sich optimal an die neue Dachmarke „ZAK im Bus“ anpassen, welche für das gesamte ÖPNV-Angebot im Zollernalbkreis steht.

Nach der coronabedingten Pause sind ab 1. August wieder die RufBus- und Nachtschwärmerverkehre unterwegs. Das Angebot wurde ausgebaut und überwiegend in die Fahrpläne der jeweiligen Buslinien integriert. Lediglich die RufBus-Linien A1 (Albstadt-Ebingen - Bitz - Winterlingen - Harthausen - Benzingen) und A4 (Albstadt-Ebingen - Straßberg - Kaiseringen - Straßberg), sowie die Nachtschwärmerlinie N2 (Hechingen - Boll - Stetten - Jungingen - Burladingen) bleiben in der bisherigen Form bestehen.

Die Umsetzung des ersten Teils des neuen Buskonzepts wurde im Juni von einem kurzen Werbespot begleitet, der mit Unterstützung von Schauspielern des Theater Lindenhofs gedreht wurde. Für den zweiten Teil des Neukonzepts gibt es wieder einen kleinen Clip, der sich mit den Vorteilen des Angebots beschäftigt. Er wird der Öffentlichkeit demnächst auf der Homepage des Landratsamts und über dessen Social Media Kanäle vorgestellt. 

Weitere Informationen gibt es hier. 

Teil 2 der ÖPNV-Offensive im Zollernalbkreis