Kontakt:

Rechts- und Ordnungsamt
Stingstraße 17
72336 Balingen
Telefon
Mobiltelefon
Fax (0 74 33) 92-12 40
Axel Schuler

Sachgebietsleitung

Telefon (0 74 33) 92-13 64

Öffnungszeiten

Dienstgebäude:
Stingstr. 17, 72336 Balingen
Mo.-Fr. 08.00 - 12.00 Uhr
Do. 14.00 - 17.00 Uhr

Aktuelles


Neue Sprechzeiten:  

Ab 01.11.2019 sind folgende Stellen bis auf Weiteres mittwochs nicht mehr für den Publikumsverkehr geöffnet: 

- Asylbehörde - 
- Ausländerbehörde - 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Asyl- und Ausländerbehörde sind zu folgenden Öffnungszeiten erreichbar:
 
MO-DI 08.00 - 12.30 Uhr 
MI       keine Sprechzeiten 
DO      08.00 - 12.30 Uhr
           14.00 bis 17.00 Uhr 
FR       08.00 - 12.30 Uhr

Migration

Ausländerbehörde


Sie sind Ausländerin/Ausländer, leben im Zollernalbkreis und nicht in den Städten Albstadt (mit Bitz) oder Balingen? Dann sind Sie hier genau richtig und erhalten auf den folgenden Seiten alle notwendigen Informationen rund um das Thema „ausländische Staatsangehörige“ im Zuständigkeitsbereich des Landratsamts Zollernalbkreis.

Im Zollernalbkreis leben derzeit mehr als 20.000 ausländische Staatsangehörige. Das Landratsamt ist für mehr als die Hälfte ausländerrechtlich zuständig. Zur effektiven Steuerung des Publikumsverkehrs, zur Vermeidung von längeren Wartezeiten und um eine möglichst zeitnahe Erledigung der anstehenden Aufgaben gewährleisten zu können, bearbeitet unsere Ausländerbehörde sämtliche Anliegen, die mit dem elektronischen Aufenthaltstitel in Verbindung stehen, nur nach vorheriger Terminvereinbarung. Es hat sich gezeigt, dass diese Regelung zur Kundenzufriedenheit beiträgt.

In folgenden Fällen benötigen Sie künftig einen Termin mit Ihrem Sachbearbeiter:

  • Erteilung bzw. Verlängerung von Aufenthaltstiteln (Aufenthalts- und Niederlassungserlaubnis)
  • Ausstellung von Aufenthaltskarten, Daueraufenthaltskarten, Daueraufenthaltskarten EG und Aufenthaltskarten für Angehörige der Schweiz
  • Ausstellung von deutschen Passersatzpapieren (Reiseausweise für Ausländer, Flüchtlinge und Staatenlose, Schülerreisendenlisten)
  • Übertragung eines Aufenthaltstitels in einen neuen Pass
  • Adress- und Namensänderungen sowie Änderungen der ID-Funktionen


Sie haben eine Frage?
Bitte wenden Sie sich an die zuständigen Ansprechpartner. Wir erteilen Ihnen gerne nähere Auskünfte.


(Weiterhin) keinen Termin benötigen Sie künftig für folgende Anliegen:

  • Ausstellung von Verpflichtungserklärungen
  • Bußgeldangelegenheiten
  • Anzeige über den Verlust eines ausländischen Passes
  • Ausstellung von Aufenthaltsgestattungen an Asylbewerber
  • Erteilung/Verlängerung von Duldungen
  • Anträge auf Zulassung einer Beschäftigung


Wichtiger Hinweis:
Grundsätzlich haben Sie in allen Angelegenheiten die Möglichkeit einen Termin zu vereinbaren, um Wartezeiten zu vermeiden. Dies möchten wir Ihnen auch durchaus nahe legen, da unsere Sachbearbeiter eine Fülle von Aufgaben wahrzunehmen haben und es daher während der üblichen Öffnungszeiten zwangsläufig zu längeren Wartezeiten kommen kann.
 

Weitere Informationen
Infoblatt zum elektronischen Aufenthaltstitel (6,9 KiB)
Informationen zum Ausländerrecht

Unterbringungsverwaltung


Das Rechts- und Ordnungsamt ist auch dafür zuständig, die Aufnahme und Unterbringung der Asylbewerber und Spätaussiedler im Zollernalbkreis zu organisieren.
Beide Personengruppen werden nach ihrem Eintreffen im Bundesgebiet auf die einzelnen Bundesländer verteilt. Für diese Verteilung gibt es einen genau austarierten Verteilerschlüssel, der sich nach der Bevölkerungszahl und der Fläche der Bundesländer richtet. Die Verteilung innerhalb Baden-Württembergs erfolgt ebenfalls anhand eines solchen Schlüssels.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Unterbringung von Flüchtlingen und Spätaussiedlern.

Asylbewerberleistungen


Im Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) sind seit 1993 die Höhe und Form von Leistungen für hilfebedürftige Asylbewerber, Ausländer mit Aufenthaltserlaubnis wegen des Krieges in ihrem Heimatland, aus humanitären, völkerrechtlichen oder politischen Gründen, Geduldete und vollziehbar zur Ausreise verpflichtete Ausländer sowie Familienangehörige in Deutschland geregelt.
Das eigenständige Leistungsgesetz für diesen Personenkreis stellt auf Bedürfnisse ab, die in der Regel bei einem nur vorübergehenden Aufenthalt in der Bundesrepublik entstehen.

Die Leistungsberechtigung setzt den tatsächlichen Aufenthalt eines Ausländers in Deutschland voraus. Sie beginnt bei Vorliegen der Leistungsvoraussetzungen regelhaft nach der Einreise ab Vorliegen und Bekanntwerden der Hilfebedürftigkeit. Eines gesonderten Antrags bedarf es nicht. Ein Anspruch für Ausländer, die sich im Ausland aufhalten, ist ausgeschlossen.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Gewährung von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetzes.