Weitere Links

Kontakt:

Abfallwirtschaftsamt
Abfallwirtschaftsamt
Hirschbergstraße 29
72336 Balingen
Telefon: 07433 / 92 - 1320
Fax: 07433 / 92 - 1666

Ihr Ansprechpartner:

Friedrich Scholte-Reh
Leiter Abfallwirtschaftsamt
Bild des persönlichen Kontakts  Scholte-Reh
Telefon: 07433 / 92 - 1320
Fax: 07433 / 92 - 1666
Sprechzeiten:
Gebäude:
Raum:
Aufgaben:

Elektroschrott

Aus alt wird neu:

Ob Waschmaschine, Mobiltelefon, elektrische Zahnbürste oder Akku-Schrauber: Viele Elektrogeräte erleichtern uns das tägliche Leben. Sind sie alt oder defekt, gehören sie – genau wie leere Batterien und Akkus – nicht in den Hausmüll! Das ist bekannt.

Trotzdem: Zu viele alte Elektrogeräte werden noch immer falsch entsorgt, was der Umwelt schadet und Ressourcen verschwendet. Entsorgen Sie Ihre Elektro-Altgeräte und Batterien daher über die kommunalen Rücknahmestellen, also z. B. Ihren Recycling- oder Wertstoffhof, und den Handel. Nur dort ist garantiert, dass Ihre lieb gewonnenen Elektro-Altgeräte und Batterien, die Ihnen in der Vergangenheit sicher gute Dienste erwiesen haben, einem sauberen und nachhaltigen Recycling zugeführt werden.

Übrigens: Auch Gasentladungslampen (z. B. Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren) sowie LED-Lampen dürfen nicht in den Hausmüll und müssen über die kommunalen Rücknahmestellen bzw. den Fachhandel entsorgt werden.

Warum recyceln?

Rohstoffe gewinnen: Elektro-Altgeräte enthalten viele Wertstoffe, die im Recyclingprozess zu einem Großteil zurückgewonnen werden können. Wenn Sie alte Elektrogeräte bei den Rücknahmestellen abgeben, leisten Sie einen  wichtigen Beitrag zur Ressourcenschonung.

Gefahren vermeiden: Neben wertvollen Metallen können Elektro-Altgeräte und Batterien auch Schadstoffe enthalten, die, achtlos weggeworfen, Gesundheit und Umwelt gefährden, wenn sie ins Grundwasser gelangen.

Was passiert mit meinen alten Elektrogeräten:

Ihre Rücknahmestellen sorgen dafür, dass die von Ihnen zurückgegebenen Elektro-Altgeräte fachgerecht in Sammelgruppen erfasst werden. Danach werden sie zu einer Erstbehandlungsanlage transportiert, wo zuerst die Schad- und Störstoffe entfernt werden. Bei der anschließenden mechanischen Aufbereitung werden dann wichtige Sekundärrohstoffe (wie z. B. Eisen, Kupfer, Aluminium, Zink, Kunststoffe…) separiert, um neue Produkte herzustellen. Nach der Aufbereitung noch verbleibende Reststoffe werden energetisch verwertet. D. h., dass Ihre alten Elektrogeräte letzten Endes ein „zweites Leben“ bekommen, da sie auch für die Entstehung neuer Produkte genutzt werden.

Was passiert mit meinen alten Batterien und Akkus:

Die vollen Sammelbehälter werden von der Stiftung GRS Batterien, einem Non-Profit-Unternehmen, das im Auftrag von Batterieherstellern flächendeckend bundesweit tätig ist, gesammelt. Damit Ihre Batterien und Akkus sowohl umweltverträglich als auch kostengünstig verwertet werden können, müssen diese erst einmal sortiert d. h. nach elektrochemischen Systemen getrennt werden. Warum? Ganz einfach: Für fast jedes Batteriesystem gibt es – je nach Inhaltsstoff der Batterie – ein eigenes Verwertungsverfahren. Die sortierten Batterien und Akkus werden anschließend zu Verwertungsanlagen weitertransportiert. In diesen Verwertungsanlagen werden Altbatterien vollständig recycelt und so in den Produktionskreislauf zurückgeführten. Dadurch können viele wertvolle Rohstoffe wiederverwertet und somit unsere natürlichen Ressourcen geschont werden. Rohstoffe, die aus Ihren Altbatterien bzw. Akkus gewonnen werden können, sind z. B. Stahl und Zink, glasartige Schlacke (für den Einsatz im Straßenbau), Eisen-Mangan bzw. Ferromangan, Nickel, Eisen und Kobalt (erforderlich u. a. für die Herstellung von Handys).

Wie entsorge ich richtig:

Elektro-Kleingeräte werden in den Wertstoffzentren gesammelt. Man unterscheidet hier zwei verschiedene Gerätegruppen.
In den Container ‚Elektrogeräte 1‘ gehören alle IT-Geräte wie Computer mit Drucker, Scanner, Maus, Bürogeräte wie Fax, Telefon, Kopierer sowie Unterhaltungsgeräte wie Videorekorder, Radio, CD-Player, Stereoanlagen usw.
Im Container ‚Elektro-Geräte 2‘ werden Haushaltskleingeräte (z. B. Staubsauger, Bügeleisen sowie Mixer, Kaffeemaschine und sonstige Küchengeräte), Elektronische Werkzeuge (z. B. Bohrmaschine, Akku-Schrauber, Sägen) und Sonstige Kleingeräte wie elektrische Spiel-und Sportgeräte, Messgeräte, Regler usw. gesammelt.
 
Eine genaue Auflistung erhalten Sie hier (14,4 KB).

Wichtig:
Vor der Abgabe Ihrer Elektro-Altgeräte, die mit Batterien oder Akkus betrieben werden, müssen die Energiespeicher unbedingt entfernt werden. Diese werden gesondert verwertet.
Allerdings: Batterien und Akkus dürfen – genau wie Elektro-Altgeräte – keinesfalls in den Hausmüll. Ihre Rücknahmestellen, also Ihr Recycling- oder Wertstoffhof und der Handel sind hierfür die richtige Adresse. Ganz einfach funktioniert im Übrigen auch die Batterie-Entsorgung über den Handel. Denn ob in Supermärkten, Drogerien oder Elektrogeschäften: Überall sind heute Sammelbehälter zu finden, in denen Ihre Energiespeicher fachgerecht entsorgt werden können.

Weißware wird in den Wertstoffzentren gesammelt oder kann im Rahmen der Sperrmüllsammlung als Metallschrott bereitgestellt werden. Manche Vereine, die Metallschrott sammeln, nehmen auch Weißware mit. Hier müssen Sie sich aber vorher bei dem Verein erkundigen bzw. die Ankündigungen der Vereine beachten.
Unter Weißware versteht man Waschmaschinen, Trockner (mit Ausnahme von Wärmepumpentrockner), Wäscheschleuder, Herde und Geschirrspüler. 
Eine genaue Auflistung erhalten Sie hier (14,4 KB).

Hierzu gehören alle Geräte mit Kühlkreislauf (Kühlschrank, Gefriertruhe, Wärmepumpe, Wärmepumpentrockner, Getränkeautomat) sowie alle Bildschirmgeräte wie Fernseher, Computermonitore, Flachbildschirme.
Für diese Geräte gibt es eine separate Sammlung elf Mal im Jahr in allen Gemeinden (monatlich außer August). Die Termine sind im Abfallkalender aufgeführt.

Die Geräte müssen bis spätestens Donnerstag in der Woche vor der Sammlung angemeldet werden bei:
Albstadt und Balingen: bei der Stadtverwaltung oder beim Landratsamt.
Hechingen: nur beim Landratsamt.
Alle anderen Städte und Gemeinden: nur bei der jeweiligen Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung.

Eine genaue Auflistung erhalten Sie hier (14,4 KB).

Hinweis:
Kühlgeräte und Bildschirmgeräte werden in den Wertstoffzentren nicht angenommen. Lediglich im Abfallwirtschaftszentrum in Hechingen können einzelne Geräte kostenlos abgegeben werden.

Batterien, Akkus und Knopfzellen können Sie in den Wertstoffzentren abgeben. Auch das Schadstoffmobil nimmt Batterien an. Des weiteren sind an den Grünglascontainern spezielle Batteriefächer angebracht, in die Sie Ihre ausgebrauchten Batterien einwerfen können.
Viele Elektrogeschäfte, Baumärkte, Verbrauchermärkte nehmen verbrauchte Batterien, Akkus und Knopfzellen ebenfalls kostenlos zurück. Achten Sie auf (meist grüne) Sammelboxen der Stiftung GRS Batterien.
Eine genaue Auflistung erhalten Sie hier (14,4 KB).
Hinweis:
Autobatterien können in den Wertstoffzentren abgegeben werden. Eine Pfandauszahlung ist aber leider nicht möglich.

Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen und LED-Leuchten können Sie im Wertstoffzentrum abgeben. Es gibt eine Palette für lange Leuchtstoffröhren (> 60 cm) sowie eine Gitterbox für kurze Leuchtstoffröhren, Sonderformen, Energiesparlampen und LEDs.

Eine genaue Auflistung erhalten Sie hier (14,4 KB).

Hinweis:
nicht angenommen werden Glühbirnen, Halogen-Glühlampen und Autolampen. Diese gehören in den Restmüll.