Modellregion Übergang Schule-Beruf

Frau mit zwei unterschiedlich angezogenen Seiten, Thema Ausbildung oder Studium

Mehr Jugendlichen den direkten Übergang von der Schule in Ausbildung und Beruf zu ermöglichen, schwächere Jugendliche bei diesem Übergang so gut wie möglich zu unterstützen und den Übergangsbereich zu reduzieren und zu optimieren - das ist die Zielsetzung des Modellversuchs für den Übergang von der Schule in den Beruf. Der Zollernalbkreis ist seit dem Schuljahr 2015/2016 Modellregion, gefördert wird das Programm durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Bausteine sind:

  • Systematische Berufsorientierung an allgemein bildenden Schulen
  • Für Jugendliche mit Förderbedarf: Einstiegsqualifizierung oder Ausbildungsvorbereitung dual (AVdual)
    (AV dual gibt es derzeit an der Alice-Salomon-Schule in Hechingen, der Hauswirtschaftlichen Schule Albstadt und der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule in Balingen)
  • Für Jugendliche ohne Förderbedarf, die nachweisen können, dass sie sich seit längerem erfolglos um einen Ausbildungsplatz bemüht haben (als Notfallmaßnahme): Berufsqualifizierung dual (BQdual) - im 1. Jahr schulische Ausbildung in ausgewähltem Beruf mit betrieblichen Anteilen. Ziel: Vermittlung in Ausbildung.
  • Regionales Übergangsmanagement zur Moderation der Akteure und Koordination von Maßnahmen vor Ort im Landratsamt
  • Rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit