Neuerungen in der forstlichen Förderung in Zeiten von Dürre, Stürmen und Borkenkäfer

Sturmholzfläche im Kleinprivatwald

Die Wälder in Baden-Württemberg befinden sich in einer Ausnahmesituation. Extremwetterereignisse wie Dürre, Hitze, Sturmereignisse mit anschließendem Schädlingsbefall haben unseren Wäldern stark zugesetzt. Klimaprognosen zeigen, dass sich die in den Jahren 2018 und 2019 aufgetretenen Waldschäden auch in Zukunft häufiger wiederholen werden. In dieser Situation ist es ein zentrales Ziel, den Wald mit all seinen Leistungen für Mensch und Umwelt zu erhalten und damit die viefältigen Waldfunktionen im Interesse der Allgemeinheit langfristig und in vollem Umfang sicherzustellen. Die notwendige Aufarbeitung von Schadhölzern und das erforderliche Borkenkäfer-Management stellen für die Waldbesitzenden eine große Belastung dar. Das Land hat deshalb ein Förderprogramm zusammengestellt, das den Waldbesitzenden eine schnelle und passgenaue Unterstützung zur Beseitigung von Waldschäden durch Extremwetterereignisse bietet.

Lesen Sie hier mehr über die Neuerungen der forstlichen Förderung (2,25 MiB)