Haushalt und Finanzen

Anders als Bund, Länder und Gemeinden verfügen die Landkreise über keine eigenen bedeutenden Steuereinnahmen. In Baden-Württemberg erhalten die Kreise vom Land einen Anteil von der Grunderwerbsteuer sowie Finanzzuweisungen. Neben Gebühren und Entgelten erheben die Landkreise zur Abdeckung ihres Finanzbedarfs eine Kreisumlage von den Gemeinden, die nach deren Steuerkraft bemessen wird. Die Kreisumlage ist zur wichtigsten Einnahmequelle geworden.

In der Kreistagssitzung am 19. Oktober 2020 hat Landrat Günther-Martin Pauli den Haushaltsplanentwurf für das Jahr 2021 eingebracht. Die Haushaltsrede kann hier (383,7 KiB)heruntergeladen werden.

Der Kreishaushalt 2021 wurde mit einem Kreisumlagehebesatz von 27,5 % in der Sitzung des Kreistags am 7. Dezember 2020 verabschiedet.

Der Haushalt 2021 des Zollernalbkreises umfasst im Ergebnishaushalt ordentliche Erträge in Höhe von 238.601.070 € und ordentliche Aufwendungen in Höhe von 238.562.580 €. Das veranschlagte ordentliche Ergebnis beträgt somit 38.490 €.

Im Finanzhaushalt betragen die Einzahlungen aus Investitionstätigkeit 2.115.000 € und die Auszahlungen 24.258.650 €. Die Auszahlungen für Finanzierungstätigkeit betragen für Tilgungen 798.200 €. Es sind Kreditaufnahmen in Höhe von 2.000.000 € im Jahr 2021 vorgesehen.