Landeswettbewerb - Digital Hub

DNS - Digital Hub Neckar-Alb-Sigmaringen


Das Wirtschaftsministerium hat einen Wettbewerb unter der Überschrift „Digital Hub“ ausgeschrieben. Mit einer Landesförderung von 50 % in den ersten drei Jahren sollen landesweit mehrere regionale Kompetenzzentren für Digitalisierung eingerichtet werden. Sie sind als Ideen-, Experimentier- und Kollaborationsräume zu verstehen, in denen unterschiedlichste Kompetenzen, Disziplinen, Ideen, Technologien und Kreativität aufeinandertreffen.  Durch Kooperation, Vernetzung und Austausch sollen mit den Hubs digitale Innovationen in der gesamten Fläche des Landes vorangebracht werden. Darüber hinaus sollen die regionalen Digital Hubs als erste Anlaufstelle kleine und mittlere Unternehmen beim Einstieg in Digitalisierungsvorhaben unterstützen.Der Zollernalbkreis hat mit der IHK, den Nachbarlandkreisen Reutlingen, Tübingen und Sigmaringen, den regionalen Hochschulen, Städten und Gemeinden und weiteren Partnern an einer Bewerbung zur Beteiligung an einem „Digital Hub“ intensiv mitgewirkt  - und gewonnen! Mit dem Namen: „DNS - Digital Hub NeckarAlb/ Sigmaringen“ geht der regionale Hub nun in die Planungs- und Umsetzungsphase.

Grafik: Die acht Konsortialpartner des DNS
Die acht Konsortial-Partner des DNS in vernetzter Zusammenarbeit

Der Digital Hub erhält für die drei Förderjahre eine Gesamtförderung von maximal 1 Mio. €, bei einer Förderquote von 50%. Die restlichen 50% werden von den beteiligten Partnern selbst getragen. Anfang 2019 sollen die einzelnen Projekte in die aktive Phase gehen. Ziel des DNS ist die Vernetzung und Förderung der digitalen Transformation von kleinen und mittleren Unternehmen im Zollernalbkreis durch Fachkräfteentwicklung und -sicherung für eine digitalisierte Wirtschaft, mithilfe des Talent-Pools des Digital Hubs in der Region.

Hierfür wurden von den Partnern im Zollernalbkreis Konzepte erstellt, die verschiedene Bereiche abdecken. Zum einen soll ein bildungsträgerübergreifendes Bildungskonzept entstehen, welches Angebote für jede Altersgruppe bereit hält - vom Kleinkind bis ins hohe Alter. Die Sensibilisierung für das Thema Digitalisierung soll in verschiedenen Veranstaltungsformaten angeboten werden und dabei ist angedacht, dass der Besuch dieser Veranstaltungen bei anderen Bildungseinrichtungen anrechenbar sein soll (Qualifizierungsnachweis). Zum anderen soll es Angebote für Jungunternehmer und Start Ups geben, sowie die Weiterentwicklung von kleinen und mittleren Unternehmen durch die Bildung einer Kooperations- und Kollaborationsplattform gefördert werden.

Anfang Februar 2019 ist ein erster Meilenstein gesetzt: Ministerin Hoffmeister-Kraut eröffnet die WissensWerkstatt Zollernalb (Teil der Jugendtechnikschule Balingen), als erstes aktives Projekt des DNS. Lesen Sie mehr zur WissensWerkstatt

Lesen Sie mehr zu den Digital Hubs in Baden-Württemberg auf Wirtschaft-digital-bw.de.