GNSS-Kontrollpunkt

GNSS - Kontrollpunkt Zollernalbkreis

Wozu wird der Punkt gebraucht?
 
Smartphones und Navigationsgeräte haben eingebaute Satellitenempfänger, womit der aktuelle Standort in Sekunden bestimmt werden kann.
 
Aber wie genau ist die Standortbestimmung?
 
Der GNSS-Kontrollpunkt hilft die Abweichung zu ermitteln. Er wurde vom Amt für Vermessung und Flurneuordnung mit dem Satellitenpositionierungsdienst SAPOS® in Lage und Höhe zentimetergenau bestimmt.
 
 
Handhabung:
 
Smartphones müssen mit einer App ausgestattet sein, die die Koordinaten des aktuellen Standorts wahlweise in UTM oder Grad ausgeben können: Teilweise kann das zum Beispiel die Kompass-App. Um die bestmögliche Genauigkeit zu erreichen muss das Gerät mittig auf den Kontrollpunkt gelegt werden. Ist der Standort ermittelt, müssen die selbst gemessenen Koordinaten mit den Soll-Koordinaten verglichen werden. Hier ist zu beachten: UTM-Koordinaten werden in Metern angegeben, Geographische Koordinaten sind in Grad und Dezimalminute angegeben. Bei der Breite sind 0° 0,001‘ ca. 1,9 m Abweichung und bei der Länge ca. 1,2 m.
 
 
UTM- und Geographische Koordinaten:
 
UTM (Universal Transverse Mercator): East 32489452,13 North 5346725,57
Im UTM - System wird die Erde in 60 Streifen (6° breit) sog. Zonen unterteilt. Die Zonen 1 bis 30 befinden sich westl. (West) von Greenwich und die Zonen 31 bis 60 östl. (East) von Greenwich. Deutschland liegt größtenteils in der zweiten Zone östl v. Greenwich, in Zone 32. Die Zahl 489 452,13 subtrahiert um den konstanten Betrag von 500 000 m entspricht der Entfernung zum Mittelmeridian der entsprechenden Zone, in unserem Fall = -10547,87 m (westlich) des Mittelmeridians 9° östl. Greenwich.   
North bedeutet, dass sich die Koordinate auf der nördlichen Erdhalbkugel befindet und 5346 km und 725,57 Meter vom Äquator entfernt ist.
 
Geographisch (latitude / longitude -> Breitengrad / Längengrad)
Die geographische Breite bezeichnet das Winkelmaß vom Äquator in nördlicher und südlicher Richtung.
Die geographische Länge bezeichnet das Winkelmaß vom Nullmeridian in Greenwich in östlicher und westlicher Richtung.
 

Ellipsoidische Höhe und Normalhöhe:
 
Ellipsoidische Höhe
Ellipsoidische Höhen werden als Entfernung zu einem Referenzellipsoid angegeben, diese können mit einem GNSS Empfänger direkt gemessen werden.
 
Normalhöhen
Normalhöhen beziehen sich auf den Amsterdamer Pegel (Meeresspiegel) und werden unter Beachtung der verschiedenen Erdschwerefelder bestimmt. Durch das Beachten der Schwerefelder ist gewährleistet, dass ein tatsächlich höher liegender Punkt auch eine größere Höhe hat.  
Die sog. Undulation (Differenz zwischen den Höhensystemen) ist an jedem Standort unterschiedlich und beträgt ca. 50 m.
 
 
GNSS und SAPOS:
 
GNSS:
Global Navigation Satellite System
Steht für alle Satellitensysteme, GPS als bekanntestes, aber auch GLONASS, Galileo oder Beidou
 
SAPOS® BW:
SAPOS® wird von den Landesvermessungsämtern auf Grundlage des Global Navigation Satellite Systems (GNSS) angeboten. Aufgabe von SAPOS® ist, mit Hilfe permanent betriebener GNSS-Referenzstationen Korrekturwerte zu ermitteln, die die GNSS-Positionsgenauigkeit auf bis zu 1cm verbessern. Einsatzgebiete von SAPOS® sind im Grunde überall da, wo die reine GNSS-Systemgenauigkeit von 3-10 m nicht ausreicht.

 
Weitere Informationen unter: sapos-bw.de

Übersicht der Kontrollpunkte in Baden-Württemberg