Kontakt

Kreisarchiv
Hirschbergstraße 29
72336 Balingen
Telefon 07433 921145
Fax 07433 921666

Übermittlung großer Datenmengen mit Cryptshare  

bitte Kennwort an das Kreisarchiv mitteilen
(Anleitung für Cryptshare)
  

Mann, dunkle Haare
Dr. Uwe Folwarczny
Leitung Kreisarchiv
E-Mail

August Blepp (1885-1949)

Titelseite der Monographie Expression und Glauben August Blepp 1885 bis 1949

Der Nachlass des Künstlers und Kirchenmalers August Blepp (geb. 9.1.1885 in Weilen unter den Rinnen, gest. 15.8.1949 ebenda) umfasst im Kernbestand nahezu 1500 Kunstwerke. 1995 übergab die Nichte des Künstlers, Hildegard Streifler, den schriftlichen und künstlerischen Nachlass August Blepp zur sicheren Aufbewahrung dem Zollernalbkreis. Der Zollernalbkreis präsentierte diesen Nachlass in mehreren Ausstellungen und in einer Monographie.

Onlinefindmittel zum Bestand N 2 K künstlerischer Nachlass August Blepp


Onlinefindmittel zum Bestand N 2 (S) schriftlicher Nachlass August Blepp


Katalog zu den Ausstellungen im: Landratsamt Zollernalbkreis, Diözesanmuseum Rottenburg, Dominikanermuseum Rottweil, Museum im Bock, [Leutkirch], Andreas Zekorn; Andreas Zoller, Expression und Glauben. Der Künstler und Kirchenmaler August Blepp (1885-1949). Herausgegeben vom Zollernalbkreis, Balingen 1996
114 Seiten, ISBN: 3-927-24908-4

Aus dem Vorwort (77,9 KiB)
Monographie (13,165 MiB)

Helene Wagner (1878-1956)

Selbstbildnis der Kunstmalerin Helene Wagner

Die Schenkung Helene Wagner

Flyer (298,4 KiB)

Onlinefindmittel zum Bestand N 3 Helene Wagner

Die Künstlerin Helene Wagner (geb. 23.4.1878 in Stuttgart, gest. 16.9.1956) ist dem Zollernalbkreis zum einen über ihren Lehrer, den aus Ebingen stammenden Künstler und Professor Christian Landenberger, zum anderen über verschiedene Albmotive aus der Gegend verbunden. Im Jahre 2008 erhielt das Landratsamt Zollernalbkreis von Frau Annemarie, als Erbin, und Herrn Professor Dr. Bernhard Ziegler, Stuttgart, den künstlerischen und schriftlichen Nachlass der Malerin Helene Wagner übertragen. Der Nachlass besteht aus 42 Ölgemälden und rund 600 Aquarellen, Zeichnungen und Radierungen.

Hans Lang (1914-1986)

Titelseite der Monographie Hans Lang 1914 bis 1986

Informationen zum Leben und Werk von Hans Lang

Flyer (488,3 KiB)

Onlinefindmittel zum Bestand Hans Lang

Monographie und Werkverzeichnis

Der Künstler Hans Lang (geb. 24.6.1914 in Onstmettingen, gest. 20.5.1986 ebenda), der in Albstadt-Onstmettingen lebte und arbeitete, hinterließ ein umfangreiches Werk. Aus diesem Werk vermachte Ingeborg Lang, die Witwe des Künstlers, im Jahre 2006 dem Zollernalbkreis über 400 Werke. Dadurch wird der Erhalt des künstlerischen Nachlasses im Kreisarchiv Zollernalbkreis gesichert. Bereits 1991 gab der Zollernalbkreis einen Katalog zu Hans Lang heraus.

Barbara Lipps-Kant: Hans Lang (1914-1986). Herausgegeben vom Zollernalbkreis, Balingen 1991, 168 Seiten, ISBN: 3927249-03-3

Ernst Heiner Helber (1920 – 1989)​

Selbstporträt des Kunstmalers Ernst Heiner Helber

Die Kinder von Ernst Heiner Helber - Birgit-Regine Helber, Thomas-Michael Helber, Veit-Jochen Helber und Marc-Ulrich Helber - übergaben 2012 dem Kreisarchiv des Zollernalbkreises den künstlerischen und schriftlichen Nachlass des Malers als Geschenk durch Vermittlung von Reinhold Adt, Künstler und Kunsterzieher in Gunningen.
Ernst Heiner Helber wurde am 3. Oktober 1920 in Stuttgart geboren. 1944 bis 1946 befand er sich als Prisoner of War, abgekürzt PWO, in der Kriegsgefangenschaft in Atlanta, Nebraska in den USA, wo er eine künstlerische Ausbildung erhielt. Nach der Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft und Aufnahme der Berufstätigkeit widmete er sich neben seinem Beruf so oft es ging der Malerei. 1949 wurde Ernst  Helber in den Württembergischen Kunstverein aufgenommen. Ab 1956 lebte er in Balingen-Heselwangen.
 
Onlinefindmittel zum Bestand N 4 Ernst Heiner Helber

Findbuchvorwort (89,2 KiB) 

Karl Spöttl (1910 - 2012)

Titelseite des Katalogs Karl Spöttl Zeichnungen 1945

1994 übergab der am 2. Mai 1910 in Hermentingen, Landkreis Sigmaringen, geborene und in Albstadt-Lautlingen lebende Künstler dem Zollernalbkreis 65 Zeichnungen, die während seiner Kriegsgefangenschaft 1945/46 entstanden. Aus Anlass der Ausstellung und Schenkung gab der Zollernalbkreis einen Katalog heraus.

Karl Spöttl verstarb am 31. Oktober 2012 in Albstadt-Lautlingen.

Katalog zur Ausstellung 27.10. – 28.11.1994

Rudolf Greiner: herausgegeben vom Zollernalbkreis, Balingen 1994, 61 Seiten, ISBN: 3-927249-05-X

Aus dem Vorwort (72,3 KiB)von Landrat Willi Fischer zur Monographie anlässlich der Schenkung Karl Spöttl

Bestand N 6 Karl Spöttl

Brigitte Wagner (*1940)​

Herr Zinens wandelnde Welt, 2012, Absprengtechnik, N 09 R Nr 593
Herr Zinens wandelnde Welt, 2012, Absprengtechnik - Detail, N 09 R Bestellnummer 593

Mit ihren Zeichnungen und Radierungen hat Brigitte Wagner (*1940) über die Region hinaus große Anerkennung gefunden. Sie abstrahiert die Landschaft und offenbart ein einzigartiges Gespür für die Stimmungen in der Natur. Felsige Ödnis, das Walddickicht, groteske Hölzer, atmosphärische Wasser- und Moorlandschaften und majestätische Eisweiten prägen ihren Bildkosmos.

Onlinefindmittel für den Bestand N 9 Brigitte Wagner

Im Jahr 2020 übergibt Brigitte Wagner ihr bisheriges Œuvre im Umfang von über 640 Zeichnungen, rund 680 druckgrafischen Arbeiten und 13 Ölgemälden an das Landratsamt Zollernalbkreis, Kreisarchiv (Bestand N 9 Brigitte Wagner). Diese großherzig Schenkung und der 80. Geburtstag der Künstlerin bilden den Anlass für die Werkschau in der Zehntscheuer Balingen.

Brigitte Wagner ist 1940 in Berlin geboren und in Reutlingen aufgewachsen. Die Ausstellung schildert ihre künstlerische Entwicklung seit den späten 1950er-Jahren bis in die Gegenwart. Gezeigt werden frühe Malereien, Lithografien und Linolschnitte, dazu Selbstbildnisse in unterschiedlichen Techniken. Der Schwerpunkt liegt auf den Landschaften in Tuschfeder, Kreide und Kaltnadelradierung. Aquarelle, Monotypien und Blätter in Absprengtechnik bilden einen farbigen Kulminationspunkt.

Flyer Werkschau Brigitte Wagner (470,4 KiB)

mehr erfahren Sonderausstellung Brigitte Wagner

Elke Dannenhaus (*1950)​

Gehörntes Wesen I, 2000, Collage & Mischtechnik, N 11 P Bestellnummer 41
Gehörntes Wesen I, 2000, Collage & Mischtechnik, N 11 P Bestellnummer 41

Elke Dannenhaus hat anlässlich ihres siebzigsten Geburtstags einen ausgewählten Teil ihres künstlerischen Vorlasses dem Zollernalbkreis als Schenkung überlassen.
Dazu zählen über 70 Werke und die Dokumentation des künstlerischen Gesamtwerks.

Onlinefindmittel für den Bestand N 11 Elke Dannenhaus

Aus ihrem Gesamtwerk Skulpturen (N 11 S G) hat Elke Dannenhaus dem Zollernalbkreis 11 Werke (N 11 S) überlassen.
Das Gesamtwerk Skulpturen (N 11 S G) ist eine umfassendere Darstellung, die das künstlerische Wirken von Elke Dannenhaus dokumentiert. Dabei gibt die Zusammenstellung Einblick in das Schaffen der Künstlerin und zeigt retrospektiv Grundzüge ihres künstlerischen Lebenswerks auf. Neben den teils monumentalen, archaisch wirkenden Plastiken werden zarte, aus Seidenpapier bestehende Arbeiten dargestellt.
Wie im einzelnen Kunstwerk, so wiederholt sich eine dialogische Spannung auch im Gesamtwerk der Künstlerin.
Weniger bekannt als ihre Skulpturen sind die die zweidimensionalen Werke von Elke Dannenhaus. Die Künstlerin hat dem Zollernalbkreis 63 Werke (N 11 P)  auf Papier aus ihrem Gesamtwerk Papier (N 11 P G) überlassen.

mehr erfahren

Albert Schwenk (1886 - 1961)

Älbler, N 12
Älbler, N 12 Albert Schwenk

Albert Schwenk war ein vielseitiger Künstler. Er wurde 1886 in Reutlingen geboren und verstarb 1961 in Ebingen.
Nach dem Besuch der Kunstgewerbeschule und der Staatlichen Kunstakademie Stuttgart war Schwenk zunächst als freischaffender Künstler tätig (1911 – 1913). Den Großteil seines Lebens verbrachte er als Künstler in Ebingen (1921 – 1961), dreißig Jahre davon als Kunsterzieher.
Albert Schwenk arbeitete in seinen frühen Werken noch impressionistisch. Sein Hauptwerk zählt jedoch dem Expressionismus zu. Als tief religiöser Mensch fügte er seinen Werken eine metaphysische Komponente hinzu.
Im Jahre 2018 erhielt der Zollernalbkreis das umfangreiche Schaffenswerk von Albert Schwenk. Der Bestand umfasst Holzschnitte, Lithographien, Ölgemälde und Aquarelle.

Bestand N 12 Albert Schwenk

Karl Hurm (1930 - 2019)

Gemälde von Karl Hurm Gelbe weiße Tiere vor Häusern


Der Künstler Karl Hurm, der bis zu seinem Tod am 8. Juni 2019 in Haigerloch-Weildorf wohnte, schenkte dem Zollernalbkreis zahlreiche Kunstwerke, zuletzt anlässlich der Ausstellung zum 85. Geburtstag in der Zehntscheuer Balingen, die vom 17. April – 12. Juni 2016 in Kooperation zwischen der Stadthalle Balingen und dem Landratsamt Zollernalbkreis gezeigt wurde.
Karl Hurm zählte zu den renommierten Künstlern im Zollernalbkreis, der mit seinem künstlerischen Schaffen eine überregionale, internationale Ausstrahlung erreichte. Über den Künstler und seine Werke liegen mehrere Monographien vor. Die Arbeiten von Karl Hurm waren und sind in über 200 Ausstellungen seit 1972 nahezu auf dem gesamten Erdball zu sehen. In zahlreichen Kunstsammlungen, darunter in derjenigen des Zollernalbkreises, sind seine Schöpfungen vertreten. Für sein künstlerisches Schaffen erhielt Karl Hurm verschiedene erste Preisen bei nationalen und internationalen Kunstwettbewerben.
 
Bestand N 33 Karl Hurm

Flyer der Austellung zum 85. Geburtstag  (742,2 KiB)

Biografie Karl Hurm
Dauerausstellung in der Ölmühle Haigerloch.


Bestand N 33 Karl Hurm