Nahverkehrsplan und Nahverkehrsentwicklungsplan

Der Kreistag hat zum 31.12.1998 für den Zollernalbkreis zur Sicherung und Verbesserung des ÖPNVs einen nach § 11 Abs. 1 ÖPNV-Gesetz vorgeschriebenen Nahverkehrsplan (NVPL) (29,217 MiB) beschlossen. Außerdem hat der Landkreis den NVPL ebenfalls im Oktober 1998 um einen nach § 11 Abs. 5 ÖPNVG geforderten Nahverkehrsentwicklungsplan (NVEPL) (22,357 MiB) mit langfristigen Zielplanungen ergänzt. Bei der turnusmäßigen Überprüfung nach 5 Jahren hat der Kreistag im Juli 2004 beschlossen, dass der NVPL und NVEPL weiter gelten. Zur Zeit wird an der Fortschreibung des Nahverkehrsplanes gearbeitet.


Nahverkehrsplan (NVPL):
Nach dem ÖPNVG bildet der NVPL den Rahmen für die Entwicklung des öffentlichen Personennahverkehrs. Der NVPL ist Bewertungsgrundlage für einen attraktiven ÖPNV.

Der NVPL trifft Aussagen zu folgenden 4 Bereichen:
- Eine Bestandsaufnahme der vorhandenen Einrichtungen und Strukturen sowie der Bedie-nung im öffentlichen Personennahverkehr
- eine Bewertung der Bestandsaufnahme (Verkehrsanalyse)
- eine Abschätzung des im Planungszeitraum zu erwartenden Verkehrsaufkommens (Verkehrsprognose)
- Ziele und Rahmenvorgaben für die Gestaltung des öffentlichen Personennahverkehrs

Weiter sollen im NVPL geplante ÖPNV-Investitionen mit ihren voraussichtlichen Kosten und der Finanzierung dargestellt werden.
Der NVPL erfüllt daher vor allem den Zweck, das ÖPNV-Bedienungsniveau auch für die Zukunft festzuschreiben und bestehende Mängel und Lücken zu beseitigen. Durch die Definition verschiedener Bedienungskategorien anhand der Raumstruktur ist es möglich, eine ange-passte Verkehrsbedienung im gesamten Kreisgebiet zu schaffen.


Nahverkehrsentwicklungsplan (NVEPL):
Nach dem ÖPNVG soll der NVPL durch einen NVEPL ergänzt werden, der folgende Aussagen enthält:
- Angestrebte Entwicklung der Verkehrssituation, die auch über den Planungszeitraum des NVPL hinausreichen (langfristige Verkehrsentwicklungsprognose)
- Angestrebte Angebotsverbesserungen in betrieblicher und tariflicher Hinsicht mit Darstellung der Fördermöglichkeiten

Der NVEPL kann durchaus konkrete, aber unverbindliche Ziele, die über die eigentliche Rahmenplanung hinausgehen und den Bereich der unternehmerischen Gestaltungsfreiheit tangieren, beinhalten. Im NVEPL für den Zollernalbkreis wurde der Schwerpunkt darauf ge-legt, noch stärker benutzerorientierte Angebote des ÖPNVs zu entwickeln. Wesentlich ist hierbei ein Verbessern der Abstimmung und Vernetzung der verschiedenen Angebote.