Geschwindigkeitsüberwachung

Das kontinuierlich zunehmende Verkehrsaufkommen im Zollernalbkreis erfordert, die Verkehrssicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen und geeignete Maßnahmen zur Unfallvermeidung zu treffen. Nicht angepasste Geschwindigkeit ist nach wie vor eine der überwiegenden Ursachen für schwere Unfälle im Zollernalbkreis. Eine regelmäßige Geschwindigkeitsüberwachung sensibilisiert die Verkehrsteilnehmer für die Einhaltung der vorgeschriebenen Geschwindigkeiten.

Der Zollernalbkreis führt mobile Geschwindigkeitsüberwachungen in seinem Zuständigkeitsbereich und im Auftrag der Stadt Hechingen und der Stadt Burladingen auch in deren jeweiligen Bereichen durch. Überwacht wird hauptsächlich an schützenswerten Straßenabschnitten wie bei Kindergärten, Schulen, Bushaltestellen oder in Tempo-30-Zonen.

Stationäre Anlagen führen insbesondere zu einer punktuellen Geschwindigkeitsreduzierung und ergänzen somit die mobilen Messungen sinnvoll. Der Landkreis betreibt stationäre Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen an der B 27 in der Ortsdurchfahrt Schömberg an der B 32 in Killer und Starzeln.