Der hohenzollerische Sonderweg

von Dr. Andreas Zekorn

Ansicht ger Burg Hohenzollern im 19. Jahrhundert
Die Burg Hohenzollern in einer Ansicht des 19. Jahrhunderts (Kunstsammlung Landratsamt Zollernalbkreis Nr. 494)

Die hohenzollerischen Fürstentümer beschritten ab 1806 einen Sonderweg: Sie wurden nicht - wie andere vergleichbare Fürstentümer - mediatisiert, d.h. einem größeren Staatswesen eingegliedert, sondern sie blieben zunächst als selbstständige Staaten bestehen, dank persönlicher Beziehungen zu Napoleon über Fürstin Amalie Zephyrine von Hohenzollern-Sigmaringen, aber auch dank tatkräftiger hohenzollerischer Beamter und preußischer Schützenhilfe. Obendrein erhielten sie durch Säkularisation und Mediatisierung sogar Besitzzuwachs, Sigmaringen u.a. fürstenbergische Herrschaftsgebiete (im Kreisgebiet: Melchingen, Ringingen, Salmendingen), Freiherrlich von Spethsche Besitzungen (Herrschaft Gammertingen) und die Herrschaft Glatt, welche dem Kloster Muri (Schweiz) gehört hatte.

Grenzpfahl der ehemals preußischen Hohenzollernschen Lande
Grenzpfahl der ehemals preußischen Hohenzollernschen Lande

Die Revolution 1848/49 brachte den beiden kleinen Duodezfürstentümern einen Modernisierungsschub (Hechingen erhielt z.B. eine Verfassung).
Als Folge der Revolution und aus der Einsicht heraus, dass derartige kleine Staaten nicht mehr lebensfähig waren, traten die zollerischen Fürsten ihre Fürstentümer auf der Grundlage alter Erbverträge an die preußischen Vettern ab. Als "Hohenzollerische Lande" wurden die Fürstentümer 1850 in den preußischen Staat eingegliedert, wo sie einen gewissen Sonderstatus, vergleichbar demjenigen einer preußischen Provinz, und Selbstverwaltungsrechte genossen.
Mit der Zerschlagung Preußens 1945/47 kamen die Hohenzollerischen Lande, d.h. die Landkreise Hechingen und Sigmaringen, zum 1947 gebildeten Land (Süd-)Württemberg-Hohenzollern. Die letzten Reste der hohenzollerischen Sonderstellung, z.B. der Landeskommunalverband, wurden 1972 im Zusammenhang mit der Kreisreform beseitigt.

Der ehemals hohenzollerische Teil des Landkreises umfasst im Großen und Ganzen den 1925 gebildeten Kreis Hechingen.

Von der Weimarer Rebublik zum Nationalsozialismus


"Erfahren" werden können die früheren Hohenzollerischen Lande auf der Hohenzollernstraße.